Über sieben Brücken musst Du gehn (Karat / Peter Maffay)

Mit Über Sieben Brücken Musst Du Geh’n war Peter Maffay 1981 mehrere Wochen in den Top 10 der Charts in Deutschland (dort bereits ab Dezember 1980) und der Schweiz vertreten. Manche Westdeutsche mögen es für ein Original-Maffay-Lied halten – der Text stammt jedoch von dem DDR-Schriftsteller Helmut Richter, die Komposition von Ed Swillms, die Erstveröffentlichung von der DDR-Rockband Karat.

Hier Karat bei Rocklegenden-Konzert 2014:

Peter Maffay hörte den Song bei einem Konzert in Wiesbaden 1980 und bat Karat um die Erlaubnis, ihn spielen zu dürfen. In seiner Version wurde er wesentlich bekannter, nicht zuletzt deshalb, weil Karat nicht im Fernsehen der Bundesrepublik auftreten durfte

Nach der Wende haben Karat und Peter Maffay das Lied gemeinsam aufgeführt, unter anderem am Tag der Deutschen Einheit 2000. Es gibt viele Coverversionen, darunter von Vicky Leandros, Xavier Naidoo, Drafi Deutscher, den Puhdys, Matthias Reim, Roland Kaiser und sogar von Helene Fischer.

Spirituelle Aspekte von Über sieben Brücken musst Du gehn

Das Lied geht auf eine unglückliche Liebesgeschichte zwischen einer Deutschen und einem Polen zurück. Als Schlager mag das Lied nicht für jeden spirituelle Assoziationen wecken. Vielleicht hat der große Erfolg damit zu tun, dass es – ähnlich wie Märchen – an tiefere Schichten im Menschen anknüpft.

Der Sprecher ist von Unruhe getrieben, er findet keinen Frieden und hat die Unschuld der Kindheit verloren („Manchmal wünsch ich mir mein Schaukelpferd zurück“). Das Erwachsenenleben bietet ihm kein klares Ziel, er sieht keinen Fortschritt („Manchmal scheint man immer nur im Kreis zu gehen“). Er ist ein Sucher, der sich nach einem anderen Lebenszustand sehnt.

Asche und heller Schein: Der Phönix

Das Bild von der Asche erinnert an den mythischen Phönix, der verbrennt, um aus seiner Asche aufzuerstehen. Griechische und römische Autoren brachten ihn mit Osiris in Zusammenhang, der nach seiner Zerstückelung wiedergeboren wurde. Im Christentum ist der Phönix ein Symbol für die Auferstehung. Goethe drückte es im West-östlichen Diwan so aus:

„Und so lang du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist du nur ein trüber Gast
auf der dunklen Erde.“

Damit geht es um einen inneren Verwandlungsprozess des Menschen, der mit dem Wunsch beginnt, das alte Dasein hinter sich zu lassen.

Sieben mal …

Sicher ist es kein Zufall, dass gerade die Zahl sieben genannt wird. In der Kabbalistischen Mystik gilt die Sieben als heilige, göttliche Zahl, die unter anderem für die Vollendung steht, für die Verbindung des Geistigen und der Materie. Im Judentum gibt es den siebenarmigen Leuchter. Es gibt sieben Weltwunder, sieben Wochentage, sieben Farben des Regenbogens, sieben Siegel, sieben Chakren, sieben Geißlein, sieben Zwerge … Die islamische Mystik spricht von sieben Tälern zur Einheit mit dem Absoluten.

Alchemie

In der Alchemie werden sieben Arbeitsschritte unterschieden, bis der Stein der Weisen hergestellt bzw. die Befreiung verwirklicht wurde. Vergleiche die Beiträge Moderne Alchemie und Rudolf Steiner über Alchemie, Theosophie und Rosenkreuz.

Siebenfache Läuterung in rosenkreuzerischer Symbolik

Die siebenfache Läuterung findet sich auch in rosenkreuzerischer Symbolik. In Die chymische Hochzeit: Christiani Rosencreutz anno 1459 werden sieben Seile in einen dunklen Schacht herabgelassen, um die darin gefangenen Menschen zu retten. Die Alchimische Hochzeit vollzieht sich im Verlauf von sieben Tagen. Es findet ein Wiegen statt, bei dem jeder Kandidat sieben Gewichten standhalten muss. Und schließlich hat der Turm von Olympus sieben Stockwerke, in denen nacheinander bestimmte Aufgaben zu verrichten sind. Im vierten Stockwerk schlüpft ein Vogel aus einem zubereiteten Ei; im sechsten Stockwerk lässt sich dieser Vogel freiwillig den Kopf abschlagen und wird schließlich verbrannt. Die gesamte Symbolik kann man auf Geschehnisse beziehen, die in dem Menschen stattfinden, der den Weg der Befreiung geht. Der Tod des Vogels steht für das Opfer der Seele, die ihren alten Zustand aufgibt, um sich mit dem Geist vereinigen zu können.

Zum Abschluss Über sieben Brücken … – ein gemeinsamer Auftritt von Karat und Peter Maffay.

Über sieben Brücken
Heute Vor 30 Jahren by Peter Maffay (2001-02-19)
Manifeste der Rosenkreuzer Bruderschaft / Die alchimische Hochzeit des Christian Rosenkreuz I: Esoterische Analyse der Chymischen Hochzeit Christiani Rosencreutz anno 1459, Erster Teil

Recent Related Posts

Freue mich über Kommentare!