Siddharta über zwei Menschentypen: Blätter und Sterne

In Hermann Hesses Siddharta unterscheidet die Hauptfigur zwei Menschentypen – frei nach dem Spruch:

„Es gibt zwei Arten von Menschen. Solche, die die Menschen in zwei Arten einteilen, und solche, die das nicht tun.“ **

Das folgende Zitat stammt aus dem Kapitel Kindermenschen, in dem Siddharta von der Kurtisane Kamala die Liebeskunst erlernt:

Einmal sagte er zu ihr:
„Du bist wie ich, du bist anders als die meisten Menschen. Du bist Kamala, nichts andres, und in dir innen ist eine Stille und Zuflucht, in welche du zu jeder Stunde eingehen und bei dir daheim sein kannst, so wie auch ich es kann. Wenige Menschen haben das, und doch könnten alle es haben.“

Laubwald im Herbst„Nicht alle Menschen sind klug“, sagte Kamala.

„Nein“, sagte Siddharta, „nicht daran liegt es. Kamaswami ist ebenso klug wie ich, und hat doch keine Zuflucht in sich. Andre haben sie, die an Verstand kleine Kinder sind. Die meisten Menschen, Kamala, sind wie ein fallendes Blatt, das weht und dreht sich durch die Luft, und schwankt, und taumelt zu Boden. Eulennebel M97Andre aber, wenige, sind wie Sterne, die gehen eine feste Bahn, kein Wind erreicht sie, in sich selber haben sie ihr Gesetz und ihre Bahn. Unter allen Gelehrten und Samanas, deren ich viele kannte, war einer von dieser Art, ein Vollkommener, nie kann ich ihn vergessen. Es ist jener Gotama, der Erhabene, der Verkünder jener Lehre. Tausend Jünger hören jeden Tag seine Lehre, folgen jede Stunde seiner Vorschrift, aber sie alle sind fallendes Laub, nicht in sich selbst haben sie die Lehre und das Gesetz.“

In buddhistischer Terminologie könnte man sagen: Bei den Menschen, die wie Sterne sind, ist das Juwel im Lotos erwacht. Rosenkreuzer nennen es die Rose des Herzens – oder, moderner ausgedrückt: das Geistfunkenatom.

(Vgl. Beiträge zum Stichwort Schüler und Meister)

Siddhartha. Eine indische Dichtung

** Version für Computerfreaks:

„Es gibt 10 Arten von Menschen. Solche, die Binärcode verstehen, und solche, die das nicht tun.“

Und noch eine für Mathe-Hasser:

„Es gibt drei Arten von Menschen. Solche, die gut zählen können, und solche, die sich damit schwer tun.“

Recent Related Posts

Freue mich über Kommentare!