Finde Deine eigene Wahrheit! / Gustav Meyrink, tote Buchstaben und lebendiges Wort

Glauben Sie denn, unsere heiligen Schriften sind bloß aus Willkür nur in Konsonanten geschrieben?

Jeder hat sich selbst die geheimen Vokale dazu zu finden, die ihm den nur für ihn allein bestimmten Sinn erschließen – soll nicht das lebendige Wort zum toten Dogma erstarren.

Illustration zu Gustav Meyrinks "Der Golem" von Hugo Steiner

Illustration zu Gustav Meyrinks „Der Golem“ von Hugo Steiner

Gustav Meyrink in „Der Golem“

Recent Related Posts

Ein Gedanke zu „Finde Deine eigene Wahrheit! / Gustav Meyrink, tote Buchstaben und lebendiges Wort

  1. Pingback: Esoterik vs. Spiritualität: Gustav Meyrink über das Ergründen der Vergangenheit | Spiritualität Dresden

Freue mich über Kommentare!