Gott im Menschen: Jethro Tull’s My God

Jethro Tull singt über Gott:

Was haben die Menschen Gott angetan? Sie haben ihn in einen goldenen Käfig gesperrt und ihn ihrer Religion unterworfen. Er ist der Gott es Nichts – wenn das alles ist, was ihr sehen könnt.

Gleich darauf stellt er klar, dass er keine atheistische Sichtweise propagiert:

Er ist der allumfassende Gott – er ist in Dir und in mir.

Missbrauche ihn nicht dazu, Deine irdischen Probleme zu lösen …

Das Flötenspiel kann eine Anspielung auf den Hindu-Gott Krishna sein, den Gott der Liebe.

Auf Die Gathas – Weisheit der Sufis wird die Krishna-Symbolik sehr anschaulich erklärt, mit Verweis auf den persischen Dichter Rumi:

  • Krishna = Idee der göttlichen Liebe, Gott der Liebe
  • Liebe durchdringt und erfüllt den Menschen
  • Flöte = menschliches Herz
  • Das Herz ist leer, um zur Flöte für den Gott der Liebe zu werden
  • Schmerzen und Sorgen des Lebens = Löcher in der Flöte; d. h. es ist ein Erfahrungsweg, zur Flöte zu werden
  • Nicht jedes Rohr ist eine Flöte, nicht jedes Herz ein Instrument
  • Andere Bilder: Harfe der Engel, Laute des Orpheus
  • Krone aus Pfauenfedern: Die Musik des Herzens kann durch den Kopf ausgedrückt werden -> Mit der Flöte wird das Symbol der Pfauenfedern erst vollständig: Wissen ohne Liebe ist leblos
Recent Related Posts

Freue mich über Kommentare!