Der zweifache Sündenfall des Menschen (Konrad Dietzfelbinger)

Der Sündenfall ist eines der zentralen Glaubensthemen, zumindest in christlichen Kreisen. Mich sprechen Positionen an, die ihn nicht moralisch aufladen, sondern ganz nüchtern als Ab-Sonderung, als Trennung von Gott beschreiben, die nun mal geschehen ist und die vor allem auch … Weiterlesen

Ausführliche Biografie: H.P.B. – Leben und Werk der Helena Blavatsky, Begründerin der Modernen Theosophie

Silvia Cranston und Carey Williams legten mit Leben und Werk der Helena Blavatksy 1993 eine eindrucksvolle, sehr umfassende und außergewöhnlich detailliert recherchierte Biografie vor. Die deutsche Ausgabe erschien 1995, die zweite Auflage 2001. Das Werk umfasst sieben Abschnitte, beginnend mit der … Weiterlesen

Theosophie, Anthroposophie, Freimaurer, Sufis, Rosenkreuz

Die spirituellen Bewegungen der Theosophie, der Anthroposophie, der Freimaurer und des Rosenkreuzes bauen auf gemeinsamen Grundlagen auf. Sie haben sich über viele Jahrzehnte getrennt von einander entwickelt und ihre jeweiligen Identitäten ausgeprägt. In den letzten Jahren entstanden neue Berührungspunkte. Symposium: … Weiterlesen

Mária Szepes: Der Rote Löwe

Bescheidene Untertitel finde ich klasse. Diesem gelingt es nicht ganz, demütig zu wirken: Roman der Esoterik im Abendland. Ein monumentales Werk von 571 Seiten (Auflage von 1999). Der Rote Löwe – das ist der Stein der Weisen, das Elixier, das … Weiterlesen

Sophia: Die gleiche Ur-Weisheit in allen Religionen, Kulturen und Epochen

„Die Sophia, die wahre, unantastbare Weisheit, nimmt Gestalt an in dem, was wir die Gnosis nennen, und zwar in den gnostischen Geistesschulen aller Zeiten. In diesen Schulen der Gnosis finden wir daher auch stets dieselbe Sophia, dieselbe Weisheit: denselben Weg, … Weiterlesen

Der Graf von St. Germain: Die Hochheilige Trinosophia (Konrad Dietzfelbinger)

Kürzlich las ich Konrad Dietzfelbingers Erläuterungen zu Die hochheilige Trinosophia (dreifältige Weisheit), die dem Grafen Leopold-Georg von St. Germain zugeschrieben wird. Das Werk hat mich mit seiner Klarheit fasziniert. Wie viele esoterische Werke gibt es, die z. B. in der … Weiterlesen

Ein gnostisches Oster-Geschehen

1616 erschien die Chymische Hochzeit des Christiani Rosencreutz Anno 1459 als dritte der drei Rosenkreuzer-Schriften. 1614 war bereits die Fama Fraternitatis, der Ruf der Rosenkreuzer-Bruderschaft, erschienen, der 1615 die Confessio Fraternitatis, das Bekenntnis der Rosenkreuzer-Bruderschaft, folgte. Die drei Schriften entstanden im … Weiterlesen

„Alles ist eins“ vs. Unterscheidung des Ungöttlichen vom Göttlichen – Shankara

Eine Grundfrage spirituellen und insbesondere gnostischen Strebens zielt auf ein Spannungsverhältnis: die Unterscheidung des Göttlichen vom Ungöttlichen (sowohl auf der Ebene der unvollkommenen materiellen Welt vs. der vollkommenen spirituell-geistigen Welt als auch auf der Ebene des unvollkommenen irdischen Menschen vs. den … Weiterlesen

Ernst Jünger über Seelenmord und das Unzerstörbare im Menschen

Der deutsche Schriftsteller (auch Offizier und Insektenkundler) Ernst Jünger starb vor knapp 20 Jahren, kurz bevor er seine zweite Jahrhundertwende erleben durfte, im stolzen Alter von fast 103 Jahren (1895 – 1998). Nach dem, was ich bisher über ihn wusste, hatte … Weiterlesen

Fehlgeleitete Sehnsucht nach Vollkommenheit: Erich Kästner über Quadrate und Menschen

Der Schriftsteller Erich Kästner (1899 – 1974) wurde bekannt mit Werken wie „Pünktchen und Anton“, „Emil und die drei Zwillinge“, „Das doppelte Lottchen“ und „Das fliegende Klassenzimmer“. Aufgewachsen ist Erich Kästner in Dresden, und über diese Zeit hat er mit … Weiterlesen