Katharer und Rosenkreuzer: „Der Triumph der Universellen Gnosis“

2006 erschien das Buch Der Triumph der Universellen Gnosis, das ausführlich von der engen Verbindung zwischen dem Erbe der Katharer und dem modernen Rosenkreuz zeugt. Als Autor ist Antonin Gadal angegeben (1877-1962), von dem die meisten Texte im Buch stammen. Herausgegeben … Weiterlesen

Was ist der Heilige Gral? Kraft & Licht

Catharose de Petri, eine Mitbegründerin der Geistesschule des Rosenkreuzes, schrieb über den Heiligen Gral+: Es gibt eine konzentrierte Lichtkraft, über die alle Brüder und Schwestern verfügen, die zur universellen Bruderschaft gehören. Diese konzentrierte Lichtkraft ist der heilige Gral, dessen Essenz … Weiterlesen

Katharer, Rosenkreuzer, Gral: „Vereint im Dreibund des Lichtes“

2016 erschien mit Vereint im Dreibund des Lichtes ein Buch, das von der engen Verbindung zwischen Katharern und modernen Rosenkreuzern zeugt. Begegnungen zwischen Antonin Gadal und den Gründern der Geistesschule des Goldenen Rosenkreuzes Im Jahr 1954 begegneten zwei Gründer der … Weiterlesen

Druiden: Weisheit in Triaden

Über die Druiden ist, kaum verwunderlich, weniger bekannt als über spätere spirituelle Gruppen. Antonin Gadal widmete ihnen seine Schrift Das Druidentum, die gemeinsam mit Das Erbe der Katharer veröffentlicht wurde. Wesentliche Einsichten der Druiden werden in Triaden, also Drei-Schritten, gefasst. … Weiterlesen

Der geistige Strom seit den Druiden (Antonin Gadal)

Antonin Gadal (1877 – 1962; gleiche Lebensdaten wie Hermann Hesse!) gilt als der letzte Katharer; er gab sein Wissen über den Einweihungsweg der Katharer an zahlreiche Besucher der Höhlen in den Pyrenäen weiter und zeugte auch in Büchern davon. Das … Weiterlesen

Christian Rosenkreuz: Prototyp der wahren Menschwerdung

Unabhängig von historischen Fragen kann man Christian Rosenkreuz als zeitlosen Prototypen der wahren Menschwerdung auffassen. Weiterlesen

Buddhistischer Roman: „Die Stimme des Zwielichts“ von Ulli Olvedi

Ulli Olvedi erzählt in Die Stimme des Zwielichts die Geschichte von Maili, die nach dem frühen Tod ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders ins Klosterleben eintauchte. Der leicht zu lesende, berührende Roman setzt den Vorgängerroman Wie in einem Traum fort, kann … Weiterlesen

Der Rosenkreuz-Impuls in Blavatskys Geheimlehre

Helena Blavatskys Geheimlehre (engl. The Secret Doctrine) erschien 1888 und damit etliche Jahre vor der Gründung heute aktiver Rosenkreuzer-Bewegungen wie der Rosicrucian Fellowship (gegründet um 1909 von Max Heindel), AMORC (gegründet 1915 von Harvey Spencer Lewis) und dem Lectorium Rosicrucianum (1935 … Weiterlesen

„Die Geheimlehre“ von HP Blavatsky

Blavatkys Geheimlehre von 1888 ist im Original rund 1.300 Seiten stark. 1975 gaben Elizabeth Preston und Christmas Humphreys eine auf knapp über 300 Seiten gekürzte Fassung in einem Band heraus, die mir in zweiter Auflage von 1984 vorliegt. Im Gegensatz … Weiterlesen

Paracelsus aus Sicht der mittelalterlichen Rosenkreuzer

In der Fama Fraternitatis, dem Ruf der Rosenkreuzer-Bruderschaft, erschienen 1614, heißt es: […] Ein solcher Held war auch, seiner Berufung nach, Theophrastus. Obwohl der nicht in unsere Bruderschaft eingetreten ist, hat er doch das Buch M fleißig gelesen und seine … Weiterlesen