Die Hütte: Ein Wochenende mit Gott

Etwas skeptisch war ich schon, als ich von der Idee hörte: Da verbringt jemand ein Wochenende mit Gott in einer Hütte. Ist es nicht etwas platt, Gott so zu vermenschlichen? Die Hütte – The Shack Doch der Film hat mich … Weiterlesen

Gerhard Wehr: Jakob Böhme

Jakob Böhmes Werke gelten nicht zu Unrecht als anspruchsvolle Lektüre. Gerhard Wehr (1931-2015) hat mit seiner Monographie den Einstieg in Böhmes Gedankenwelt erleichtert. Darin nimmt er eine zeitgeschichtliche Einordnung vor („Generalreformation im Zeichen der Lilie“) und zeichnet Böhmes Lebensweg nach. … Weiterlesen

Jakob Böhme und der Baum des Lebens

Jakob Böhme beginnt sein Erstlingswerk Aurora oder Morgenröte im Aufgang mit einer langen Vorrede des Verfassers. Darin nutzt er eine ausführliche Analogie des Baumes, um seine Auffassungen von Philosophie, Astrologie und Theologie darzustellen. Ein kurzer Abschnitt daraus (ziemlich am Anfang, … Weiterlesen

Spirituelle Narren: Olsens Torheit (Anker Larsen)

Mit Olsens Torheit legte Johannes Anker Larsen einen Einweihungsroman vor, der ebenso an Don Quichotte erinnert wie an die Gralssuche des Parzival. Olsen sucht das Geheimnis des Lebens zu ergründen und versucht sich dabei als Theologiestudent, Maler und Zirkusclown, bevor … Weiterlesen

Jakob Böhme erklärt Goethes „zwei Seelen“

Jakob Böhme unterschied deutlich zwischen zwei Lebensfeldern, ähnlich wie Mani und die Manichäer. In seinem Werk Beschreibung der drei Prinzipien göttlichen Wesens (De tribus principiis) macht er im 5. Kapitel zunächst auf die Notwendigkeit der Selbsterkenntnis aufmerksam (Abschnitt 1): […] ist … Weiterlesen

Der Name der Finsternis (Franz Binder)

Mit Der Name der Finsternis legte Franz Binder 1997 eine Fortsetzung des Sonnensterns vor. Während Der Sonnenstern von Ereignissen in Atlantis berichtet, ist Der Name der Finsternis im 20. Jahrhundert angesiedelt, beginnend in den 1960er Jahren. Spiritualität als Mittel zur … Weiterlesen

Von der Unsinnigkeit des spirituellen Weges

Viele, die spirituelle Lehren verkündeten, wurden als Narren verspottet. Aus weltlicher Sicht erscheint es unsinnig, einem spirituellen Pfad zu folgen. Paulus und Jakob Böhme: Ihre Lehren gelten als Narrheit So spricht in der Apostelgeschichte 26 der Statthalter Festus: „Paulus, du … Weiterlesen

Johannes Anker Larsen: Der Kandidat

Der dänische Schriftsteller Johannes Anker Larsen (1874 – 1957) verstand es ähnlich wie Hermann Hesse, mit einer einfachen, klaren Sprache von erneuernden Seelenimpulsen zu zeugen. (Hesse kannte und schätzte Larsen.) Dies gelang ihm zum Beispiel in Der Kandidat, einem Büchlein, … Weiterlesen

Mirdad (Mikhail Naimy) über das Beten

Das Beten ist vielleicht die am meisten ausgeführte religiöse Tätigkeit – daher ist die Frage nach der inneren Haltung beim Beten nicht gerade unwesentlich. Mikhail Naimy widmet dem Thema im Buch des Mirdad ein ganzes Kapitel. Einige Zitate: „Ihr betet … Weiterlesen

Das Buch des Mirdad: Befreiung von Sorge und Leid

1948 erschien erstmals Das Buch des Mirdad des libanesischen Schriftstellers Mikhaïl Naimy (1889-1988 – d. h. er wurde 99 Jahre alt). Der Autor war mit Khalil Gibran (1883-1931, „Der Prophet“) befreundet und gründete mit ihm und anderen zusammen die Pen Society, … Weiterlesen