Das Buch des Mirdad: Befreiung von Sorge und Leid

1948 erschien erstmals Das Buch des Mirdad des libanesischen Schriftstellers Mikhaïl Naimy (1889-1988 – d. h. er wurde 99 Jahre alt). Der Autor war mit Khalil Gibran (1883-1931, „Der Prophet“) befreundet und gründete mit ihm und anderen zusammen die Pen Society, … Weiterlesen

Siddharta über zwei Menschentypen: Blätter und Sterne

In Hermann Hesses Siddharta unterscheidet die Hauptfigur zwei Menschentypen – frei nach dem Spruch: „Es gibt zwei Arten von Menschen. Solche, die die Menschen in zwei Arten einteilen, und solche, die das nicht tun.“ ** Das folgende Zitat stammt aus … Weiterlesen

Im Lande Kal – Der Weg der Essener

Die Franzosen Anne und Daniel Meurois-Givaudan legten 1984 (deutsch 1988) mit den Essener Erinnerungen – Die spirituellen Lehren Jesu ein Werk vor, das vielen Lesern eine neue Sicht auf die Ereignisse von vor rund 2000 Jahren ermöglichte und zum Bestseller wurde. … Weiterlesen

Der Film Deines Lebens

In aller Regel stelle ich hier Bücher, Filme, Lieder und Gedanken vor, die mich berührt haben oder die mir aus irgend einem Grund wichtig sind. Beim Film Deines Lebens gilt das mit Einschränkungen. Er wurde mir als spiritueller Film empfohlen, … Weiterlesen

Die Morgenlandfahrt (Hermann Hesse)

Hermann Hesses Morgenlandfahrt zählt, obwohl zeitgeschichtliche Bezüge darin erkennbar sind, zu den Werken, die dank zeitloser Qualitäten aktuell bleiben. Der Dichter hat seine Worte mit Bedacht gewählt und sich auf nur wenig mehr als 100 leicht zu lesende Seiten beschränkt. … Weiterlesen

Fallen auf dem spirituellen Pfad: Robert de Ropp, „Selbstvollendung“

Robert de Ropp wurde bekannt mit dem Meisterspiel (veröffentlicht 1968 auf Englisch als The Master Game: Beyond the Drug Experience, deutsch 1978). Darin beschreibt er Lebensspiele, die Lebensziele reflektieren. Beim Meisterspiel geht es ums Erwachen. Andere Spiele sind zum Beispiel: Das Religionsspiel … Weiterlesen

Hermann Hesse: Narziß und Goldmund

Hermann Hesse hat Generationen von Suchern berührt. In Narziß und Goldmund gehen zwei Freunde ihren jeweils eigenen Weg zur Erkenntnis des Höchsten: Narziß entscheidet sich für das Klosterleben und seine Studien, legt die Mönchsgelübde ab und wird Abt. Goldmund zieht es in … Weiterlesen

Der Rosenkreuz-Impuls und die Theosophie Blavatskys (Rudolf Steiner)

In seinem Vortrag Das rosenkreuzerische Christentum vom 27. September 1911 in Neuchâtel sprach Rudolf Steiner über die Rosenkreuzer-Strömung und ihren Einfluss auf H. P. Blavatsky. Die Anfänge des Rosenkreuzes verlegt er dabei einige Jahrhunderte vor das Erscheinen der Rosenkreuzer-Schriften Anfang des … Weiterlesen

Rudolf Steiner über Alchemie, Theosophie und Rosenkreuz

Rudolf Steiner hat sich intensiv mit rosenkreuzerischen Impulsen beschäftigt. Am 28. September 1911 hielt er in Neuchâtel einen Vortrag über Das Rosenkreuzerische Christentum, in dem er die mittelalterliche Alchimie als Seelenprozeß beschrieb: „Der mittelalterliche Rosenkreuzer nahm selber in seinem Laboratorium … Weiterlesen

„Gott und die Götter“: Armin Risi über gutes und schlechtes Karma und das Verlassen der Dualität

Armin Risis Werk Gott und Götter bildet den ersten Band von Der Multidimensionale Kosmos. Darin beleuchtet er zahlreiche Aspekte der vedischen Weisheit und besticht durch klare Aussagen. Im Kapitel 6 geht er auf Shankara ein – vgl. den Beitrag „Alles … Weiterlesen